WIR für ÖSTERREICHVolksbegehren. Spenden. Programm. Termine. Infobrief. Kontakt

rot-weiß-rot Farben
 

Folgende Volksbegehren unterstützen "WIR für ÖSTERREICH":

Demokratie (= "Volksherrschaft") lebt von der Teilnahme der Bürger an der politischen Willensbildung.
Politik ist zu wichtig, als daß diese den Parteien oder der Regierungskoalition überlassen werden kann.
Die Politik regelt das gesellschaftliche Zusammenleben in Österreich, geht uns also alle etwas an.
Deshalb nutzen Sie Ihr demokratisches Recht zur Mitbestimmung und unterstützen folgende Volksbegehen:
 
läuft bis 30. Juni 2019
Österreichs Grenzschutz wieder herstellen.
läuft bis 30. Juni 2019
Österreichs Neutralität wieder herstellen.
läuft bis 30. Juni 2019
EURATOM-Ausstieg Österreichs.
läuft bis 30. Juni 2019
Autobahnmaut in Österreich abschaffen.

Wir nutzen jetzt unser Stimmrecht
WIR für ÖSTERREICH

läuft bis 30. Juni 2019
Für weniger Fluglärm in Österreich.
läuft bis 30. Juni 2019
Für ein faires Wahlrecht in Österreich.
Eintragungswoche: 25.3. - 1.4.2019
Für eine CETA Volksabstimmung
Eintragungswoche: 25.3. - 1.4.2019
Für verpflichtende Volksabstimmungen


Aktuelles:

7.5.2019: Anfechtung des Verfahrens zum Volksbegehren "Für verpflichtende Volksabstimmungen" beim VfGH eingereicht.
Heute hat Mag. Robert Marschall die Anfechtung des Volksbegehrens "Für verpflichtende Volksabstimmungen" beim Verfassungsgerichtshof in Wien eingereicht.
Der VfGH startet am 10. Mai 2019 das Anfechtungsverfahren. 
Die Bundeswahlbehörde hat nun 8 Wochen Zeit, den Verfahrensakt dem VfGH vorzulegen.
Mehr unter => Volksbegehren für verpflichtende Volksabstimmungen
 

19.4.2019: Europa ohne EU mit Robert Marschall
Interview von Philipp Weritz mit Robert Marschall.
    => https://demokratie21.at/podcast-marschall/
 

3.2.2019: Für ein Österreich das schützt: Grenzkontrollen & Neutralität
Wir sind für ein Österreich, das sein Volk schützt! Wie? Hauptsächlich durch lückenlose und permanente Grenzkontrollen an der österreichischen Staatsgrenze.
     Da die EU seit 24 Jahren keinen ausreichenden Grenzschutz der EU-Außengrenze bewerkstelligt hat, muss Österreich das nun selbst tun. Danach kann sinnvoller Weise mit Abschiebungen begonnen werden.

Auch die „immerwährende“ Neutralität ist für Österreich von großer Bedeutung. Während die NEOS, ÖVP und FPÖ die militärische Neutralität Österreichs abschaffen oder aufweichen wollen, treten wir für die Beibehaltung der „immerwährenden“ Neutralität Österreichs ein.
     Die EU („Friedensunion“) sollte alle EU-Mitgliedsländer ausschlie-ßen, die Angriffskriege führen (z.B. Großbritannien & Frankreich).

     Liebe Österreicherinnen und Österreicher!
Sie können jetzt je ein Volksbegehren für ein sicheres Österreich unterschreiben.
=> Grenzschutz wiederherstellen
=> Neutralitätsvolksbegehren
 



Österreich und seine eingeschränkte Demokratie:
Wie wir gerade beim Thema CETA gesehen haben,
funktioniert die repräsentative Demokratie in Österreich nicht mehr.
     Am 13. Juni 2018 stimmten
im österreichischen Parlament 67% der "Volksvertreter" FÜR das CETA-Abkommen,
obwohl über 75% der Österreicher & Österreicherinnen DAGEGEN sind !!!
Wenn die "Volksvertreter" im Parlament GEGEN den mehrheitlichen Willen des Volkes entscheiden, dann haben diese Volksvertreter den Sinn der Demokratie ("Volksherrschaft") leider nicht verstanden und sollten ihr Mandat sofort zurücklegen. Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz Christian Strache haben leider ebenfalls ein sehr eingeschränktes Demokratieverständnis und z.B. mit der Ignorieren des heurigen Don´t Smoke Volksbegehrens mit 880.000 Unterschriften gezeigt, daß ihnen die Gesundheit und der Willen des Volkes völlig egal sind und sie lediglich Parteipolitik für ÖVP & FPÖ betreiben.
Es ist höchst an der Zeit, die direkte Demokratie mit Volksentscheidungen (= Volksabstimmungen) massiv zu stärken. Das trifft auf Österreich und noch viel mehr auf die Europäische Union zu.

Österreich als illegale Demokratie stoppen:
Die angeblich "repräsentative Demokratie" Österreichs wird auch durch die illegalen Wahlkämpfe der Großparteien massiv verfälscht.
    Wie im November 2018 bekannt wurde, haben ÖVP und FPÖ bei der Nationalratswahl 2017 das Wahlkampfkostengesetz massiv gebrochen, die SPÖ hat das Gesetz leicht gebrochen. Statt der erlaubten 7 Millionen Euro (= 96 Millionen Schilling) hat die ÖVP 13 Millionen Euro (= 179 Millionen Schilling), die FPÖ 10,7 Millionen Euro (= 147 Millionen Schilling) und die SPÖ 7,4 Millionen Euro (=  101,6 Millionen Schilling) im Nationalratswahlkampf 2017 ausgegeben. Alle drei Parteien sind zwar bereit, die im Gesetz vorgesehenen Geldstrafen zu bezahlen, aber das ändert nichts am extrem unlauteren Wettbewerb dieser Parteien. Offensichtlich sind die Strafen viel zu gering und daher für ÖVP, FPÖ und SPÖ einen Gesetzbruch wert.
     Deshalb bitte unbedingt auch das Volksbegehren => Für ein faires Wahlrecht unterschreiben. Denn ohne fairem Wahlrecht wird es keine gute Demokratie in Österreich geben.
 

Sie können jetzt eine Unterstützungserklärung unterschreiben:
Online über Internet  (=> Webseite des Innenministeriums)   oder
Offline in JEDEN Gemeindeamt Österreichs bzw. in den Magistratischen Bezirksämtern Wiens.
Es können auch Auslandsösterreicher unterschreiben.
Man kann eines, mehrere oder alle laufenden Volksbegehren auf einmal unterschreiben.
Mehr Infos => Volksbegehren unterschreiben
 
 


 .
WFÖ-Obmann Robert Marschall im Nationalpark Hohe Tauern; Heimat Österreich.
 

„WIR für ÖSTERREICH“ - die Bewegung und Partei

        Wir sind Personen,
        * die zu aller erst für die Österreicherinnen und Österreicher da sind,
        * die Österreich lieben und die sich für unsere Heimat Österreich einsetzen,
        * die mehr Direkte Demokratie wollen
               (z.B. durch Volksabstimmungen - die das Volk mit 100.000 Unterschriften einleiten kann);
        * für die „europafreundlich“ nicht Zuwanderung aus Afrika & Asien bedeutet,
        * für die „Europa“ unser schöner Kontinent ist (und nicht die „EU“),
        * für die die Selbstbestimmung Österreichs wichtig ist
              (erreichbar durch einen geordneten, schrittweisen EU-Austritt Österreichs noch vor dem EU-Zerfall),
        * für die Friedenspolitik die immerwährende Neutralität Österreichs ist
              (und nicht NATO-Angriffs-Kriege gegen Libyen, Irak, Syrien, Afghanistan oder sonst wo auf der Welt.)
        * für die Österreich auf unseren bisherigen Werten basieren soll
              (und nicht auf islamischen oder USA-amerikanischen Werten),
        * für die österreichisches Steuergeld in Zukunft in Österreich zu bleiben hat,
        * denen gute Arbeitsplätze in Österreich wichtig sind und nicht Billigjobs im Ausland.
 


Die Gründung von WFÖ:

 
Logo WIR für ÖSTERREICH.
Die Partei "WIR für ÖSTERREICH" (WFÖ) wurde am 6. Nov. 2017 gegründet.
Die Satzungen wurden am 7.11.2017 beim Innenministerium hinterlegt.

WIR für ÖSTERREICH,
Hauptstraße 2/1, 2340 Mödling
Obmann: Mag. Robert Marschall
Telefon: 0676-403 90 90  E-mail: info@wfoe.at

Hier finden Sie unsere => Satzungen .
 


Impressum: www.wfoe.at / WIR für ÖSTERREICH